Search Results for "darwin-s-dangerous-idea"

Darwin's Dangerous Idea

Darwin's Dangerous Idea

Evolution and the Meaning of Life

  • Author: Daniel C. Dennett
  • Publisher: Simon and Schuster
  • ISBN: 1439126291
  • Category: Science
  • Page: 592
  • View: 8294
DOWNLOAD NOW »
In a book that is both groundbreaking and accessible, Daniel C. Dennett, whom Chet Raymo of The Boston Globe calls "one of the most provocative thinkers on the planet," focuses his unerringly logical mind on the theory of natural selection, showing how Darwin's great idea transforms and illuminates our traditional view of humanity's place in the universe. Dennett vividly describes the theory itself and then extends Darwin's vision with impeccable arguments to their often surprising conclusions, challenging the views of some of the most famous scientists of our day.

Die vermeintliche Revolution Darwins bei Daniel C. Dennet

Die vermeintliche Revolution Darwins bei Daniel C. Dennet

Anmerkungen zu Dennetts "Darwin's dangerous idea"

  • Author: Carsten Herkenhoff
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3638695581
  • Category: Philosophy
  • Page: 13
  • View: 8030
DOWNLOAD NOW »
Essay aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,0, Universität Bielefeld, 3 Literaturquellen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In seinem Buch "Darwin’s dangerous idea" stellt Daniel C. Dennett seine These vor, nach der Darwins Theorie der Evolution durch natürliche Selektion eine Theorie sei, durch die wesentlich mehr als nur biologische Zustände in der Welt ihrer Entstehung nach erklärt werden können. Dies gipfelt in der Ansicht, auch Moral sei evolutionär erklärbar. Ich werde in meinem Text versuchen, die Argumente Dennetts, die zu dieser Ansicht geführt haben, und ihre Hintergründe näher zu erläutern. Abschließend werde ich eine Kritik zu diesen Annahmen anbringen, da ich grundsätzliche Fehler in diesen Annahmen sehe. Ich werde zunächst erläutern, was Dennett unter der gefährlichen Idee Darwins genau versteht, danach den Begriff der Meme als Träger von kultureller Information erläutern, dann Dennetts Ansicht über den Ursprung von Moral darlegen, seine eigene Ansicht über eine moderne Moral vorstellen und abschließend eine eigene Kritik an der Theorie Dennetts geben.

Der Nazi und der Psychiater

Der Nazi und der Psychiater

  • Author: Jack El-Hai
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783847703570
  • Category:
  • Page: 300
  • View: 9339
DOWNLOAD NOW »

Den Bann brechen

Den Bann brechen

Religion als natürliches Phänomen

  • Author: Daniel C. Dennett
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783518297896
  • Category:
  • Page: 550
  • View: 9033
DOWNLOAD NOW »

Darwin's DNA

Darwin's DNA

  • Author: N.A
  • Publisher: MSAC Philosophy Group
  • ISBN: N.A
  • Category:
  • Page: N.A
  • View: 8377
DOWNLOAD NOW »

Ich bin du

Ich bin du

  • Author: Sarah Dessen
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783473543014
  • Category:
  • Page: 349
  • View: 3424
DOWNLOAD NOW »

Darwin's DNA: A Brief Introduction to Evolutionary Philosophy

Darwin's DNA: A Brief Introduction to Evolutionary Philosophy

  • Author: N.A
  • Publisher: MSAC Philosophy Group
  • ISBN: N.A
  • Category:
  • Page: N.A
  • View: 452
DOWNLOAD NOW »

Darwin's DNA: A Brief Introduction to Evolutiionary Philossophy

Darwin's DNA: A Brief Introduction to Evolutiionary Philossophy

  • Author: N.A
  • Publisher: MSAC Philosophy Group
  • ISBN: N.A
  • Category:
  • Page: N.A
  • View: 2787
DOWNLOAD NOW »

C. S. Lewis's Dangerous Idea

C. S. Lewis's Dangerous Idea

In Defense of the Argument from Reason

  • Author: Victor Reppert
  • Publisher: InterVarsity Press
  • ISBN: 9780830874651
  • Category: Religion
  • Page: N.A
  • View: 9867
DOWNLOAD NOW »
Who ought to hold claim to the more dangerous idea--Charles Darwin or C. S. Lewis? Daniel Dennett argued for Darwin in Darwin's Dangerous Idea (Touchstone Books, 1996). In this book Victor Reppert champions C. S. Lewis. Darwinists attempt to use science to show that our world and its inhabitants can be fully explained as the product of a mindless, purposeless system of physics and chemistry. But Lewis claimed in his argument from reason that if such materialism or naturalism were true then scientific reasoning itself could not be trusted. Victor Reppert believes that Lewis's arguments have been too often dismissed. In C. S. Lewis's Dangerous Idea Reppert offers careful, able development of Lewis's thought and demonstrates that the basic thrust of Lewis's argument from reason can bear up under the weight of the most serious philosophical attacks. Charging dismissive critics, Christian and not, with ad hominem arguments, Reppert also revisits the debate and subsequent interaction between Lewis and the philosopher Elizabeth Anscombe. And addressing those who might be afflicted with philosophical snobbery, Reppert demonstrates that Lewis's powerful philosophical instincts perhaps ought to place him among those other thinkers who, by contemporary standards, were also amateurs: Socrates, Plato, Aristotle, Aquinas, Descartes, Spinoza, Locke and Hume. But even more than this, Reppert's work exemplifies the truth that the greatness of Lewis's mind is best measured, not by his ability to do our thinking for us, but by his capacity to provide sound direction for taking our own thought further up and further in.

Das egoistische Gen

Das egoistische Gen

Mit einem Vorwort von Wolfgang Wickler

  • Author: Richard Dawkins
  • Publisher: Springer-Verlag
  • ISBN: 3642553915
  • Category: Science
  • Page: 489
  • View: 2275
DOWNLOAD NOW »
p”Ein auch heute noch bedeutsamer Klassiker“ Daily Express Sind wir Marionetten unserer Gene? Nach Richard Dawkins ́ vor über 30 Jahren entworfener und heute noch immer provozierender These steuern und dirigieren unsere von Generation zu Generation weitergegebenen Gene uns, um sich selbst zu erhalten. Alle biologischen Organismen dienen somit vor allem dem Überleben und der Unsterblichkeit der Erbanlagen und sind letztlich nur die "Einweg-Behälter" der "egoistischen" Gene. Sind wir Menschen also unserem Gen-Schicksal hilflos ausgeliefert? Dawkins bestreitet dies und macht uns Hoffnung: Seiner Meinung nach sind wir nämlich die einzige Spezies mit der Chance, gegen ihr genetisches Schicksal anzukämpfen.

Annies Schatulle

Annies Schatulle

Charles Darwin, seine Tochter und die menschliche Evolution

  • Author: Randal Keynes
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783870244996
  • Category:
  • Page: 399
  • View: 4455
DOWNLOAD NOW »

Theologie und Naturwissenschaften

Theologie und Naturwissenschaften

  • Author: Christian Tapp,Christof Breitsameter
  • Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
  • ISBN: 3110389789
  • Category: Philosophy
  • Page: 334
  • View: 7793
DOWNLOAD NOW »
How can we say at once that God’s act of creation is a rational act and the world is the fulfillment of God’s plan, and that science tries to unlock the secrets of this plan? These perspectives can only be reconciled through a successful teleological interpretation of physical phenomena. Renowned theologians and natural scientists examine this problem from different points of view.

Was ist Ihre gefährlichste Idee?

Was ist Ihre gefährlichste Idee?

die führenden Wissenschaftler unserer Zeit denken das Undenkbare

  • Author: John Brockman
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783596179183
  • Category:
  • Page: 340
  • View: 7473
DOWNLOAD NOW »

Die nächsten fünfzig Jahre

Die nächsten fünfzig Jahre

wie die Wissenschaft unser Leben verändert

  • Author: John Brockman
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783550075384
  • Category:
  • Page: 349
  • View: 9829
DOWNLOAD NOW »

Mein Leben

Mein Leben

1809 - 1882

  • Author: Charles Darwin
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783458350705
  • Category:
  • Page: 279
  • View: 304
DOWNLOAD NOW »

Und Marx stand still in Darwins Garten

Und Marx stand still in Darwins Garten

Roman

  • Author: Ilona Jerger
  • Publisher: Ullstein Buchverlage
  • ISBN: 3843715823
  • Category: Fiction
  • Page: 288
  • View: 7788
DOWNLOAD NOW »
England, 1881. Zwei bedeutende Männer leben nur wenige Meilen voneinander entfernt: Charles Darwin in einem Pfarrhaus in Kent und Karl Marx mitten in London. Beide haben mit ihren Werken, der eine zur Evolution, der andere zur Revolution, die Welt für immer verändert. Beide wissen es und sind stolz darauf. Und doch sind sie schlaflos und melancholisch. Darwin hat den Schöpfer abgeschafft, fühlt sich missverstanden und forscht inzwischen still am Regenwurm. Marx grollt der Welt, wartet ungeduldig auf ein mutiges Proletariat, das den Kapitalismus hinwegfegt, verzettelt sich beim Schreiben und kommt über Band 1 des 'Kapitals' nicht hinaus. Eines Abends begegnen sich die beiden bei einem Dinner zum ersten Mal. Schnell kreist ihre Diskussion um Gott und Gerechtigkeit — doch unausweichlich kommt es zum Streit, und der Abend endet in einem Eklat. Dennoch haben der großbürgerliche Naturforscher und der ewig klamme Revolutionär mehr gemeinsam, als sie sich eingestehen wollen. In ihrem wunderbaren Roman verbindet Ilona Jerger Fabulierlust mit wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Erkenntnissen, die den Weltenlauf maßgeblich beeinflusst haben. Ein warmherziges und humorvolles Porträt zweier großer Männer, deren Disput zeitgemäßer nicht sein könnte.