Search Results for "das-kunstwerk-im-zeitalter-seiner-technischen-reproduzierbarkeit"

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit nach Walter Benjamin

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit nach Walter Benjamin

  • Author: Anne Fuest
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3640209745
  • Category:
  • Page: 28
  • View: 1236
DOWNLOAD NOW »
Essay aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,3, Universitat Paderborn, Veranstaltung: Einfuhrungsseminar: Einfuhrung in die Medienasthetik, 3 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Feedbackpaper mochte ich die Thesen von Walter Benjamins Kunstwerkaufsatz Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit herausarbeiten. Zunachst werde ich kurz auf die Person Walter Benjamin eingehen, bevor ich im Hauptteil Benjamins Thesen anhand der im Aufsatz verwendeten Schlusselbegriffe darstelle. Nach einer abschliessenden Zusammenfassung mochte ich mich noch kritisch mit den Thesen auseinandersetzen. Dabei werde ich uberprufen, ob Benjamins Thesen im historischen Zusammenhang schlussig sind."

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

Drei Studien zur Kunstsoziologie

  • Author: Walter Benjamin
  • Publisher: Suhrkamp Verlag
  • ISBN: 3518734059
  • Category: Philosophy
  • Page: 112
  • View: 5715
DOWNLOAD NOW »
Walter Benjamin beschreibt in dem Aufsatz Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit die geschichtlichen, sozialen und ästhetischen Prozesse, die mit der technischen Reproduzierbarkeit des Kunstwerkes zusammenhängen. In die Reihe der kunstsoziologischen Arbeiten Benjamins gehören auch die beiden hier zum ersten Mal in Buchform veröffentlichten Texte: Kleine Geschichte der Photographie (1931) und Eduard Fuchs, der Sammler und der Historiker (1937). Sie erhärten Benjamins Einsichten am Einzelfall.

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

Dritte, autorisierte letzte Fassung, 1939

  • Author: Walter Benjamin
  • Publisher: Null Papier Verlag
  • ISBN: 3954187833
  • Category: Philosophy
  • Page: 79
  • View: 5113
DOWNLOAD NOW »
Der zentrale Text der modernen Kultur- und Medientheorie.Walter Benjamin nahm sich auf der Flucht vor der Gestapo das Leben. In seinem bekanntesten Aufsatz beschreibt Walter Benjamin die ästhetischen, sozialen und geschichtlichen Prozesse, die mit der technischen Reproduzierbarkeit von Kunstwerken einhergehen. Die Wahrnehmung von Bildern verändert sich laufend, denn die Darstellung von Wirklichkeiten unterliegt den Reproduktionsmöglichkeiten und -prozessen. Benjamin verfasste diesen Text unter aufreibenden Umständen 1935/36 während seines Exils in Paris. Dieser Aufsatz gehört in den Lesekanon aller an Kunstgeschichte und -theorie Interessierten. Walter Benjamin nahm sich auf der Flucht vor der Gestapo das Leben. Was im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit des Kunstwerks verkümmert, das ist seine Aura. Der Vorgang ist symptomatisch; seine Bedeutung weist über den Bereich der Kunst hinaus. Die Reproduktionstechnik, so ließe sich allgemein formulieren, löst das Reproduzierte aus dem Bereich der Tradition ab. Null Papier Verlag www.null-papier.de

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Dritte Fassung (Autorisierte Endfassung)

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Dritte Fassung (Autorisierte Endfassung)

Ein Gründungsdokument der modernen Medientheorie

  • Author: Walter Benjamin
  • Publisher: e-artnow
  • ISBN: 8087664744
  • Category: Philosophy
  • Page: 45
  • View: 3784
DOWNLOAD NOW »
Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit ist der Titel eines Aufsatzes, den Walter Benjamin 1935 im Pariser Exil verfasste. Er erschien erstmals 1936 unter dem Titel "L'oeuvre d'art à l'époque de sa reproduction mécanisée" in der Zeitschrift für Sozialforschung, in einer redaktionell überarbeiteten und gekürzten französischen Übersetzung. Benjamin vertritt darin die These, dass die Kunst und ihre Rezeption selbst, insbesondere durch die Entwicklung von Photographie und Film, einem Wandel unterworfen sind. Dies geschehe zum einen durch die Möglichkeit der massenhaften Reproduktion, zum anderen durch eine veränderte Abbildung der Wirklichkeit und damit einer veränderten kollektiven Wahrnehmung. Zudem verliere in diesen Prozessen das Kunstwerk seine Aura, was in der Folge wiederum die soziale Funktion der Medien verändere. Die durch die Reproduzierbarkeit entstehende kollektive Ästhetik biete zwar die Möglichkeit der Entwicklung hin zu gesellschaftlicher Emanzipation, berge aber auch die Gefahr der politischen Vereinnahmung, wie zeitgenössisch am Aufstieg des Faschismus deutlich werde. Benjamin bezeichnete seine Schrift als die "erste Kunsttheorie des Materialismus, die diesen Namen verdient". Während zu Benjamins Lebzeiten und in der direkten Nachkriegszeit die Rezeption des Aufsatzes begrenzt war, wurde der Text in den 1960er und 1970er Jahren wiederentdeckt. Seit Mitte der 1980er Jahre gilt er als eines der Gründungsdokumente der Kultur- und Medientheorie der Moderne. Diese letzte autorisierte Fassung wurde erstmals 1955 in dem zweibändigen Sammelwerk Schriften veröffentlicht, 1963 als eigenständige Schrift, neben den Aufsätzen Kleine Geschichte der Photographie und Eduard Fuchs, der Sammler und der Historiker, in Drei Studien zur Kunstsoziologie und 1972 im Band I der Gesammelten Schriften herausgegeben. Veröffentlichungen, Besprechungen und Rezeptionen nehmen in der Regel auf diese Fassung Bezug.

Über den Aufsatz von Walter Benjamin: "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit"

Über den Aufsatz von Walter Benjamin:

  • Author: Nicola Mager
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3638216322
  • Category: Art
  • Page: 12
  • View: 2918
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie, Note: 2,5, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Kultur, Kommunikation & Management), Veranstaltung: Hauptseminar Medienkulturen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 1934/ 35 entstandene Aufsatz von Walter Benjamin „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ reflektiert analytisch die Auswirkungen technischer Medien auf die Kunst sowie deren Stellung und Funktion in den dreißiger Jahren. Intensiv beleuchtet wird dabei die Tendenz zur Reproduktion des Kunstwerks im Zuge des Medienwechsels im 19. und 20. Jahrhundert, mit der Benjamin sich essayistisch und theoretisch auseinandersetzt.1 Benjamins Thesen über die „Entwicklungstendenzen der Kunst“ (Benjamin: 18) werden im Modus der Kritik formuliert, und seine Methodologie ist der von Karl Marx ähnlich: sie hat „prognostischen Wert“ (Benjamin: 18). In seiner Theorie geht es Benjamin nicht darum zu analysieren, ob technische Reproduktionen Kunst darstellen bzw. als Kunst gelten können, sondern wie die Technik den Charakter der Kunst verändert bzw. verändern wird. In dieser Arbeit sollen die Thesen Walter Benjamins herausgearbeitet werden, um den Versuch einer Bedeutungsanalyse vorzunehmen. Im Hauptteil soll zunächst kurz etwas zur Person Benjamins gesagt werden. Anschließend sollen die in seinem Kunstwerk-Aufsatz verwendeten Schlüsselbegriffe dargestellt und in dessen Zusammenhang erläutert werden. Der Film erfährt gesonderte Beachtung, da sich Benjamins Thesen und das, was sich auch in heutiger Zeit daraus ableiten lässt, anhand dieses Mediums gut erörtern lassen. 1 Als Vorarbeit könnte man den 1931 erschienenen Text „Kleine Geschichte der Photographie“ bezeichnen, der sich mit den weitreichenden Veränderungen der Erfindung der Photographie für die Kunstproduktion beschäftigt.

Walter Benjamins Medientheorie ,das Kunstwerk Im Zeitalter Seiner Technischen Reproduzierbarkeit

Walter Benjamins Medientheorie ,das Kunstwerk Im Zeitalter Seiner Technischen Reproduzierbarkeit

  • Author: Maria Neidhold
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3656196346
  • Category:
  • Page: 32
  • View: 7419
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,3, BSP Business School Potsdam, Sprache: Deutsch, Abstract: Film und Fotografie sind in der heutigen Mediengesellschaft zu einem wichtigen Bestandteil des taglichen Lebens geworden. Fotoapparate und Videokameras sind langst nicht mehr professionellen Fotografen, Filme-machern oder enthusiastischen Amateuren vorenthalten. Sie lassen sich heutzutage, ausser in Ihrer ursprunglichen Form, auch als Hybrid in Handys, Computern oder MP3-Playern wieder finden. Und die Forschung ist hierbei noch lange nicht an ihrem Hohepunkt angelangt, wobei die Entwicklung von dreidimensionalem Foto- und Videomaterial wohl den nachsten grossen Schritt bedeutet. Festzuhalten bleibt, dass durch Massenproduktion und Vereinfachung der Gerate Film und Foto zu einem Massenphanomen geworden sind, an denen jeder teilhaben kann. Durch diesen unaufhaltsamen Fortschritt ist es umso wichtiger, sich die Auswirkungen, wie es Walter Benjamin in seiner Medientheorie: Das Kunstwerk im Zeitalter der technischen Reproduktion" tut, vor Augen zu halten. Dabei geht er vor allem auf die Aura des Kunstwerkes und die Bedeutung der massenhaften Reproduktion in den 30er Jahren ein. Mir stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage: Was bedeutet die Reproduzierbarkeit fur die Kunst aus heutiger Sicht?" Zur Beantwortung der Frage werde ich zunachst kurz auf die Person Walter Benjamins eingehen und die Entstehungsgeschichte seiner Arbeit, bevor ich im Hauptteil die zentralen Aussagen aus seiner Medientheorie herausarbeite und dessen zeitgenossischen Zusammenhang naher erlautere. Abschliessend folgt ein Fazit mit einer kurzen Zusammenfassung und der Beantwortung der eingangsgestellten Frage."

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit - Kleine Geschichte der Photographie

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit - Kleine Geschichte der Photographie

Zwei Texte zur Medientheorie der Moderne

  • Author: Walter Benjamin
  • Publisher: BoD – Books on Demand
  • ISBN: 3739219912
  • Category: Social Science
  • Page: 87
  • View: 7285
DOWNLOAD NOW »
Obwohl Walter Benjamins Aufsätze "Kleine Geschichte der Photographie" (1931) und "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit" (1936) zum Zeitpunkt ihrer Erstveröffentlichung kaum Beachtung fanden, gehören sie längst zu den Klassikern der modernen Medien- und Kulturtheorie. Benjamin sieht in der neuen (Reproduktions-)Technik den Treiber für einen grundlegenden Wandel der Kunst. Photographie und Film treten für ihn nicht einfach neben die traditionellen Künste, sondern verändern die Kunst als solche fundamental. Sie verliert dabei ihre Aura; Echtheit und Tradition lösen sich als Bestimmungsmomente des Kunstwerks auf. Im Verlust des "Hier" und "Jetzt" des klassischen Kunstwerks wandelt sich nach Benjamin die Definition dessen, was Kunst ist und was neue kunsttheoretische Begriffe für ihre Beschreibung erforderlich macht. Durch die Zusammenfassung beider Aufsätze in einem Band wird nicht nur die Originalität von Benjamins Denken, sondern auch die Entwicklung seiner Ideen, die er im "Kunstwerk"-Aufsatz entwickelt, nachvollziehbar. Wie bei allen Werken der ofd edition wurde die ursprüngliche Textfassung nicht automatisiert kopiert, sondern sorgfältig neu editiert und der aktuellen Rechtschreibung angepasst - die bessere Lesbarkeit und Gestaltung verhelfen so zu einem ungestörten Lesefluss.

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und die Ästhetisierung des politischen Lebens als Verschmelzung von Aura und Massenkultur

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und die Ästhetisierung des politischen Lebens als Verschmelzung von Aura und Massenkultur

  • Author: Marianne Bärenberg
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 364043093X
  • Category:
  • Page: 28
  • View: 4349
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,3, Universitat Luneburg, Veranstaltung: Die Moderne als Problem - Literatur und theoretische Reflexionen in der Weimarer Republik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit nimmt die von Walter Benjamin erorterten Thesen uber die neue gesellschaftliche Stellung in die das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit uberfuhrt wird zum Ausgangspunkt. Benjamin kristallisiert in seinem gleichnamigen Aufsatz den Verfall der Aura im Aufkommen der modernen Massenmedien heraus und stellt diese theoretisch in eine neue Position politischen Handelns. Ziel der Arbeit ist es aufzuzeigen, dass auch das Kunstwerk der Massen, im Besonderen der Film, auratisiert werden kann und die Verfallsthese Benjamins somit hinterfragt werden muss. Die Asthetik des Faschismus soll hierfur exemplarisch sein. Da die Grundlage die Benjaminsche Theorie bildet, wird zunachst die Verfallsthese der Aura dargelegt und der spezifische Charakter seiner Aura-Konzeption herausgestellt. Darauf aufbauend findet eine Erlauterung der Neuausrichtung des Kunstwerks statt, die im Ubergreifen der sich verandernden Reproduktionsbedingungen auf die kunstlerische Produktion fundiert ist. Das Wesen des Films, bei dem die Reproduktion zum kunstlerischen Prinzip geworden ist und in dem Benjamin seine Thesen bestatigt sieht, wird im Anschluss erortert. Nach der Darlegung der Hauptthesen des Kunstwerkaufsatzes, soll beleuchtet werden ob diese auch im Kontext einer Asthetisierung des politischen Lebens noch haltbar sind. Unter Heranziehung wesentlicher Merkmale einer faschistischen Asthetik soll heraus- kristallisiert werden, inwiefern Massenkultur und Aura ineinander ubergehen konnen."

Zu: Walter Benjamin, das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

Zu: Walter Benjamin, das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

  • Author: Sandra Vater
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3638626253
  • Category: Philosophy
  • Page: 14
  • View: 6154
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 2,3, Universität Erfurt, 3 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Walter Benjamin versucht in seinem Werk die veränderte Sinneswahrnehmung, welche er in Abhängigkeit mit den geschichtlich begründeten gesellschaftlichen Veränderungen sieht aufzuzeigen. Im Rahmen dieser theoretischen Ausarbeitung der Wahrnehmungsveränderung versucht er das Wesen der Kunst rückwirkend zu erfassen. Walter Benjamin beschreibt anhand des Films und der Photographie „Die Art und Weise, in der die menschliche Sinneswahrnehmung sich organisiert - [und dienen ihm als] das Medium, in dem sie erfolgt [...] „ 1 . Er erkennt den Verfall der Aura als Merkmal der filmischen und photographischen Reproduktionstechnik an, wodurch diese zum zentralen Ausdruck der veränderten Wahrnehmung wird und somit als Terminus der grundlegenden Begebenheit in der Entwicklung der Kunst im neunzehnten Jahrhundert begriffen werden kann. Innerhalb des Kunstwerkaufsatzes betrachtet er den Prozess der Kunstentwicklung in Bezug auf die technische, industrielle Entwicklung bzw. der kapitalistischen Produktionsbedingungen.

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und weitere Dokumente

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und weitere Dokumente

  • Author: Walter Benjamin,Detlev Schöttker
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783518270011
  • Category: Art and photography
  • Page: 254
  • View: 836
DOWNLOAD NOW »
Die neue Reihe Suhrkamp Studienbibliothek ist ideal als erste Orientierung für Theorieeinsteiger und schafft eine fundierte Grundlage für Lektürekurse an Schulen und Universitäten. In informativer und leicht lesbarer Form erschließen die von renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern stammenden Kommentare den historischen und theoretischen Hintergrund der Werke. Alle nötigen Informationen sind in kompakter und übersichtlicher Weise gebündelt.

Über den Aufsatz von Walter Benjamin: "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit"

Über den Aufsatz von Walter Benjamin:

  • Author: Kerstin Tille
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3640202988
  • Category:
  • Page: 28
  • View: 6669
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,3, Universitat Siegen (Medien-Planung, -Entwicklung und -Beratung), 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: In dieser Arbeit wird ein Hauptanliegen des Theoretikers W.Benjamin herausgearbeitet: 'bestimmte Kunstformen, insbesondere den Film, aus dem Funktionswechsel zu verstehen, dem die Kunst insgesamt im Zuge der gesellschaftlichen Entwicklung unterworfen ist.' (Unseld, Siegfried (Hrsg.): Zur Aktualitat Walter Benjamins, S.54), Abstract: Kurze geschichtliche und biographische Einordnung Walter Benjamins Walter Benjamin wird am 15. Juli 1892 in Berlin als Sohn eines judischen Kaufmanns geboren. Der aus dem burgerlichen Milieu stammende Benjamin studiert in Freiburg, Munchen, Berlin und Bern Philosophie, deutsche Literatur und Psychologie. Nach seiner Promotion lebt er als freier Schriftsteller und Ubersetzer in Berlin bis er 1933 nach Paris emigriert und dort Mitglied des Instituts fur Sozialforschung wird. Als er von Organen der Franco-Regierung im spanischen Grenzort Port Bou gezwungen wird, in den kollaborationistischen Teil Frankreichs zuruckzukehren, nimmt Benjamin sich am 27. September 1940 das Leben. Der studierte Philosoph und Literaturkritiker Benjamin ist aber auch Soziologe und Zeitkritiker. Er schreibt Arbeiten in allen genannten Bereichen, die sein weitgefachertes Wissen und Interesse zeigen. Dabei schaut er uber die einzelnen Fachgebiete hinaus. Beeinflusst wird er von der Frankfurter Schule, einem Kreis von Sozial- und Kulturwissenschaftlern, die eine kritische Gesellschaftsanalyse betreiben. Dort lernt er auch Adorno kennen, der sich nach Benjamins Tod fur die Anerkennung seiner Theorien einsetzt und 1955 den Suhrkamp Verlag als Verleger der Werke des Theoretikers gewinnt. Zu seinem Hauptwerk zahlt auch der 1936 erscheinende Essay Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit." Der Aufsatz stellt"

Über Walter Benjamins Aufsatz: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

Über Walter Benjamins Aufsatz: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

  • Author: Cana Nurtsch
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 364071038X
  • Category:
  • Page: 28
  • View: 6219
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1.0, Ruprecht-Karls-Universitat Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Folgenden soll der Kunstwerk-Aufsatz Benjamins wiedergegeben und untersucht werden. Benjamins Thesen zur Veranderung der Kunst durch die Moglichkeit der Massenproduktion und seine Schlusselbegriffe sollen herausgearbeitet und in Zusammenhang gebracht werden. Dann soll die Wirkung der technischen Reproduktion auf Film und Fotografie wiedergegeben werden."

Der Begriff der Aura in Walter Benjamins Aufsatz: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und die Übertragung des Begriffs auf die ästhetische Medientheorie

Der Begriff der Aura in Walter Benjamins Aufsatz: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit und die Übertragung des Begriffs auf die ästhetische Medientheorie

  • Author: Monika Skolud
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3638466086
  • Category: Language Arts & Disciplines
  • Page: 15
  • View: 941
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Medientheorien, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema dieser Hausarbeit ist der Versuch einer Annäherung an den Begriff der Aura in Walter Benjamins Aufsatz:Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeitund seine Übertragung in eine ästhetische Medientheorie. Die Arbeit wird die Frage klären, ob der Begriff der Aura für den, von Benjamin konstatierten und beschriebenen, Funktionswechsel in den Künsten konsequent im Sinne von konstitutiv ist. Für ein Verständnis von Benjamins Kunstwerkaufsatz scheint mir ein kurzer Überblick der historischen Entstehungsbedingungen und eine Erläuterung des Bezugs zur Kritischen Theorie unerlässlich. So wird die Arbeit im zweiten Abschnitt diese Kontexte schildern. Im folgenden werde ich die Entwicklung des Begriffs der Aura im Werk von Walter Benjamin aufzeigen und auf die Verwendung und Definition im Kunstwerkaufsatz eingehen. Im vierten Abschnitt erfolgt eine Übertragung des Begriffs auf die ästhetische Medientheorie anhand der Wirkung auf die Fotografie und den Film. Sowie eine Schilderung des Funktionswechsels der Kunst, die eng mit dem Wechsel der Wahrnehmung verknüpft ist. Die politische Relevanz des Aufsatzes, gerade im Hinblick auf den Faschismus bleibt unberücksichtigt, ebenso die Auseinandersetzung Benjamins mit Horkheimer und Adorno bezüglich des Aufsatzes. Den letzten Abschnitt bildet eine Zusammenfassung mit Schlussfolgerung.

Lehrjahre auf der Couch

Lehrjahre auf der Couch

Bruchstücke meiner Psychoanalyse

  • Author: Tilmann Moser
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783518068526
  • Category: Psychoanalysis
  • Page: 243
  • View: 5849
DOWNLOAD NOW »

Fernsehnachrichten

Fernsehnachrichten

Prozesse, Strukturen, Funktionen

  • Author: Klaus Kamps,Miriam Meckel
  • Publisher: Springer-Verlag
  • ISBN: 3663076431
  • Category: Language Arts & Disciplines
  • Page: 348
  • View: 891
DOWNLOAD NOW »
Von der Tagesschau über die Newsshow zu den Cybernews? Die Fernsehnachrichtenlandschaft hat sich in den vergangenen Jahren erheblich verändert und umstrukturiert. Weiterhin gelten Fernsehnachrichten - auch hinsichtlich ihrer Glaubwürdigkeit - als die zentralen Vermittler des aktuellen Weltgeschehens. Das Buch bietet eine strukturierte Analyse der Grundfragen und aktuellen Entwicklungstrends von Fernsehnachrichten und reicht von Theorieansätzen und Rezeptionsaspekten über Veränderungen im Nachrichtenmarkt und im journalistischen Produktionsprozeß bis zu Fragen der Ästhetik und Gestaltung von Fernsehnachrichten im nationalen und internationalen Kontext.

Walter Benjamins "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit"

Walter Benjamins

  • Author: Sabrina Runge
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3656931232
  • Category: Philosophy
  • Page: 15
  • View: 5287
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1,0, FernUniversität Hagen (Philosophisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Walter Benjamin schreibt zu Beginn seines 1936 erschienenen Aufsatzes „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“, dass die Reproduktion des Kunstwerkes an sich keine Neuerung ist, sondern bereits seit Anbeginn bestand. Dennoch haben der technische Fortschritt, sowie die damit einhergehenden technischen Möglichkeiten der Reproduktion, in der Sphäre der Kunst bahnbrechende Bedeutung. Das Kunstwerk selbst ist durch seine nun immanente „Reproduzierbarkeit“ einem Wandel unterzogen. Dabei sieht Benjamin nicht nur den technischen Fortschritt für die Veränderung des Kunstwerks verantwortlich, sondern auch die veränderte Rezeptionsweise durch das Publikum, das nun ein Massenpublikum ist. Die vorliegende Arbeit gibt zunächst einen Überblick über Benjamins grundlegenden Thesen zum Kunstwerk im Übergang vom auratischen ritualgebundenen Artefakt des Kults zum allein von seinem Ausstellungswert her bestimmten Kunstobjekt. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie und durch welche Bedingungen sich das Kunstwerk durch die technische Reproduzierbarkeit verändert und wie dies auch seine Funktion in einer technisierten und veränderten Gesellschaft bestimmt. Folgend werden Benjamins Analysen des Films von der Produktion bis zur kollektiven Massenrezeption dargestellt und betrachtet, wie das Medium Film die Kunst verändert. Resümierend sollen die Nachwirkungen des Kunstwerkaufsatzes eingeordnet werden. Grundlage dieser Arbeit ist die sogenannte Fünfte Fassung in Band 16 der Kritischen Gesamtausgabe erschienen im Suhrkamp Verlag. Diese ist identisch, mit der in vorherigen Veröffentlichungen noch Dritte Fassung bezeichneten, die bis heute als die kanonische Fassung gilt.

Grundlagentexte der Medienkultur

Grundlagentexte der Medienkultur

Ein Reader

  • Author: Andreas Ziemann
  • Publisher: Springer-Verlag
  • ISBN: 3658157879
  • Category: Social Science
  • Page: 438
  • View: 6244
DOWNLOAD NOW »
Ziel dieser Text- und Theoriesammlung ist es, die Breite an medienkulturellen Themen und Problemstellungen abzubilden und unterschiedliche Sicht- und Herangehensweisen vorzuführen. Die systematische Anordnung erfolgt über Schlagworte, an denen die Eigenlogik und Eigenmacht der Medien und ihrer Effekte für Mensch, Kultur, Geschichte und Gesellschaft deutlich wird: von Anthropomedialität und Computing über Graphien, Infrastrukturen und Maschinenwelten bis hin zu Massenmedien und Vergesellschaftung. Diese Themenblöcke sind gleichermaßen historisch wie theoretisch angelegt und offerieren in Auszügen Originaltexte von Benjamin, Bergson, Baudrillard, Deleuze, Haraway, Heidegger, Innis, Latour, Luhmann, Ong, Simondon, Turing, Virilio und vielen anderen mehr.