Search Results for "napoléon-in-spanien-und-das-phänomen-der-guerilla"

Napoléon in Spanien und das Phänomen der Guerilla

Napoléon in Spanien und das Phänomen der Guerilla

  • Author: Ulrich Jacobs
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3638303977
  • Category: History
  • Page: 24
  • View: 5318
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,7, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Historisches Seminar), Veranstaltung: Hauptseminar Napoléon und Europa, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit wird sich mit den Ereignissen in Spanien während des Kampfs gegen die französische Besetzung 1808-1814 befassen. Im Blickpunkt soll hier vor allem das Phänomen der Guerilla stehen. Aufgrund der in diesem Rahmen gebotenen Kürze kann auf die Ereignisgeschichte des Kriegs in Spanien, auf den Krieg in Portugal und auf die britische Rolle in diesem Konflikt nur sehr eingeschränkt eingegangen werden. Im ersten Teil dieser Arbeit wird die Ausgangssituation des Kriegs in Spanien 1808-1814 dargestellt. Zunächst wird die Lage in Frankreich und Spanien 1807 erarbeitet. Auf dieser Weise werden die Hintergründe und Intentionen der französischen Invasion 1808 und die Beweggründe der Spanier, die sich dieser Invasion widersetzten, geklärt. Darauf aufbauend werden im zweiten Teil die Ereignisse in Spanien ab 1808 betrachtet. In diesem Teil werden die verschiedenen Dimensionen dieser Geschehnisse dargestellt. Auf diese Weise soll verdeutlicht werden, daß bei der Betrachtung derselben nicht ausschließlich ein Konflikt zwischen französischen Invasoren und spanischen Freiheitskämpfern berücksichtigt werden muß, sondern vielmehr ein Zusammenwirken verschiedener Konflikte auf unterschiedlichen Ebenen. Nach diesen Erörterungen wird im dritten Teil besonders auf die Guerillaaktivität eingegangen. Am Beispiel der División de Navarra werden zunächst die allgemeinen und spezifischen sozio-ökonomischen Faktoren, die in Navarra eine kontinuierliche Guerillatätigkeit ermöglichten, erörtert. Aufbauend darauf werden dann taktische Konzepte und strategische Ziele der División de Navarra dargestellt. Dieser Teil wird mit einer kurzen Betrachtung der bei der Besatzungsarmee erzielten Wirkung enden. Schließlich wird in den Schlußbetrachtungen eine Bewertung der Guerilla im Krieg in Spanien 1808-1814 vorgenommen werden. Kriterium dieser Bewertung wird die Bedeutung der Ereignisse in Spanien für den Rest Europas sein. Dies wird insbesondere aus deutscher Sicht unter Betrachtung der Ausführungen von CARL VON CLAUSEWITZ über den „Kleinen Krieg“ geschehen.

Das Phänomen Krieg

Das Phänomen Krieg

Eine sozialwissenschaftliche Bestandsaufnahme

  • Author: Ralph Rotte
  • Publisher: Springer-Verlag
  • ISBN: 3531941003
  • Category: Political Science
  • Page: 320
  • View: 2437
DOWNLOAD NOW »
Dieses Buch zeichnet die Entwicklungsgeschichte strategischen Denkens von Clausewitz bis zu den „neuen Kriegen“ des 21. Jahrhunderts nach. Dabei verfolgt es eine doppelte Zielsetzung: Zum Einen soll der analytische Mehrwert strategietheoretischer Beiträge in Bezug auf Erklärung und Analyse kriegerischer Gewalt sowie die Erarbeitung von handlungsleitenden Strategien für Prävention und Bewältigung kriegerischer Konflikte anhand exemplarischer Fallbeispiele demonstriert werden. Zum Anderen versteht sich das Buch insgesamt als Plädoyer für eine strategische Perspektive als Grundlage staatlicher und internationaler Sicherheitspolitik, die bisher trotz des offensichtlich vorhandenen Bedarfs an strategischer Orientierung in Deutschland nur in unzureichendem Maße in der Debatte vertreten ist.

Guerillakommunikation

Guerillakommunikation

Genealogie einer politischen Konfliktform

  • Author: Hagen Schölzel
  • Publisher: transcript Verlag
  • ISBN: 3839422353
  • Category: Social Science
  • Page: 372
  • View: 7079
DOWNLOAD NOW »
»Guerillakommunikation« - wovon ist die Rede, wenn diese Metapher gebraucht wird? Hagen Schölzel sucht nach Antworten in der Ideengeschichte dieser zeitgenössischen Erscheinung. Er analysiert die militärische Metaphorik anhand prominenter Konzepte des Guerillakriegs ebenso wie Theorieentwürfe und Vorgehensweisen verschiedener künstlerischer Avantgardebewegungen, die als Inspirationsquellen für kulturelle Guerillapraktiken dienen. Nicht zuletzt wird die scheinbare Gegensätzlichkeit der Programmatiken des Guerillamarketings und der Kommunikationsguerilla hinterfragt. Aus der theoretischen Perspektive der Untersuchung wird erkennbar, auf welche Weise kommunikative Verfahren politisch sein können.

Napoleon

Napoleon

  • Author: Volker Ullrich
  • Publisher: Rowohlt Verlag GmbH
  • ISBN: 3644502218
  • Category: Biography & Autobiography
  • Page: 180
  • View: 8123
DOWNLOAD NOW »
Rowohlt E-Book Monographie Napoleon Bonaparte zählt zu den faszinierendsten und zugleich irritierendsten Gestalten der Weltgeschichte. Sein kometenhafter Aufstieg aus dem Nichts zum Herrscher Frankreichs und zum Herrn über Europa, sein ebenso jäher Absturz und das leidvolle Ende auf der Felseninsel St. Helena haben seit je die Phantasie gereizt und die Historiker zu immer neuer Auseinandersetzung herausgefordert. Das Bildmaterial der Printausgabe ist in diesem E-Book nicht enthalten.

Spießer, Patrioten, Revolutionäre

Spießer, Patrioten, Revolutionäre

Militärische Mobilisierung und gesellschaftliche Ordnung in der Neuzeit

  • Author: Rüdiger Bergien,Ralf Pröve
  • Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
  • ISBN: 3862341135
  • Category: History
  • Page: 409
  • View: 5965
DOWNLOAD NOW »
Die Beiträge dieses Sammelbands behandeln das Phänomen der militärischen Mobilisierung von Zivilisten außerhalb regulärer Armeen. Zum Untersuchungsgegenstand werden damit all jene Milizen, Bürgerwehren und nationalistischen oder auch proletarischen »Kampfgruppen«, die in der konventionellen Militär- und Politikgeschichte im Schatten der Berufs- und Wehrpflichtarmeen standen und die als wenig geschichtswirksame Provisorien dargestellt wurden. Demgegenüber geht dieser Band von der These aus, dass gerade eine vergleichende Analyse dieser »irregulären« Mobilisierungen neue Perspektiven auf die jeweilige Gesellschaft eröffnen kann, war doch die Aufstellung einer Miliz oder eines Freikorps weniger stark durch normierte Verfahren als durch situative Herrschaftskonstellationen, kollektive Ordnungsvorstellungen und die politische Kultur getragen. Für eine solche vergleichende Analyse der Mobilisierung von »Nicht-Militärs« in Europa zwischen Renaissance und Gegenwart legen die vorliegenden 15 deutschen und zwei englischen Beiträge erstmals eine Grundlage.

Große Staatsmänner

Große Staatsmänner

  • Author: Volker Ullrich,Sebastian Haffner,Alan Posener,Carola Stern,Albrecht Hagemann
  • Publisher: Rowohlt Verlag GmbH
  • ISBN: 3644403929
  • Category: Biography & Autobiography
  • Page: 1010
  • View: 2171
DOWNLOAD NOW »
Napoleon Bonaparte (1769-1821) zählt zu den faszinierendsten und zugleich irritierendsten Gestalten der Weltgeschichte. Sein kometenhafter Aufstieg aus dem Nichts zum Herrscher Frankreichs und zum Herrn über Europa, sein ebenso jäher Absturz und das leidvolle Ende auf der Felseninsel St. Helena haben seit je die Phantasie gereizt und die Historiker zu immer neuer Auseinandersetzung herausgefordert. Otto von Bismarck (1815-1898) war ein Staatsmann, dessen politische Bedeutung seit jeher höchst kontrovers beurteilt wird. Die einen verehren ihn als «Reichsgründer» und begnadeten Diplomaten; die anderen verdammen ihn als reaktionären Junker und unbelehrbaren Sozialistenfeind. Seit der unverhofften Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten, die aus der Trümmermasse des von Bismarck geschaffenen Reiches hervorgegangen waren, wird über die historische Rolle des «Eisernen Kanzlers» neu nachgedacht. Die Zeit scheint reif für eine unvoreingenommene Bewertung Bismarcks – jenseits der gängigen Klischees, die sein Bild über Jahrzehnte hin verzerrt haben. Sir Winston Churchill (1874–1965), Sohn einer alten englischen Adelsfamilie, britischer Premier und Nobelpreisträger für Literatur, hat schon viele Historiker beschäftigt. Und kein anderer war wohl so prädestiniert, sich mit Churchills Leben zu befassen, wie der deutsche Schriftsteller Sebastian Haffner, der von 1938 bis 1954 im politischen Exil in London lebte. Churchill, der sich bereits in den dreißiger Jahren zur stärksten politischen Persönlichkeit Englands entwickelte, wurde im Zweiten Weltkrieg eine Art lebendiges Symbol des nationalen Widerstands und einer der großen Heroen der Anti-Hitler-Koalition. Als der Krieg zu Ende war, konnte er sich innerhalb der Alliierten angesichts der Verständigung zwischen Stalin und Roosevelt gleichwohl nur in wenigen Punkten durchsetzen und trat nach der Wahlniederlage der Konservativen in England noch während der Potsdamer Konferenz im Juli 1945 zurück. Seit 1946 gab er dank seines internationalen Ansehens wichtige Impulse zur Schaffung des Nordatlantik-Paktes und zur wirtschaftlichen und politischen Einigung Europas. Doch Haffner porträtiert nicht nur den Staatsmann Churchill, sondern auch den Krieger, Poeten und Abenteurer. Wir sehen einen Menschen in all seinen Facetten und einen Politiker, der zu den prägenden Gestalten des zwanzigsten Jahrhunderts zählt. Er war der Hoffnungsträger einer ganzen Generation, und bis heute ist er für viele Menschen, gerade in Deutschland, eine Kultfigur geblieben: John Fitzgerald Kennedy (geboren 1917), 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. In seine nur 1036 Tage währende Amtszeit fielen dramatische Ereignisse wie die Kuba-Krise, der Bau der Berliner Mauer und das aktive Eingreifen der USA in den Vietnam-Krieg. Er war ein Frauenheld mit unzähligen Affären – dabei ein Mann, der schon seit seiner Jugend an schweren Krankheiten litt. Woher rührt der Mythos? In welchem Licht erscheint der jugendlich-strahlende Held «JFK» heute, ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod?Alan Posener porträtiert Kennedy in seiner ganzen Widersprüchlichkeit: den Mann aus einer irisch-katholischen Einwandererfamilie, die einer ganz besonderen Mission folgt; den Weltkriegsveteranen; den Friedensverkünder und Reformer; den Krisenstrategen; den Ehemann, Familienvater und Liebhaber. Die Ermordung Kennedys am 22. November 1963 erschien vielen Zeitgenossen wie ein Anschlag auf die Zukunft selbst. Im kollektiven Gedächtnis Amerikas markiert das Datum einen Scheidepunkt – als das schlimmste Ereignis zwischen dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor 1941 und dem Terroranschlag des 11. September 2001. Willy Brandt (1913-1992) hat entscheidend mitgewirkt an der Aussöhnung von Ost und West nach dem Kalten Krieg. Und wie wenigen Politikern gelang es ihm, auch die Herzen der Menschen zu erobern – sie nannten ihn liebevoll «Willy». Als Regierender Bürgermeister von Berlin und als Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland hat er Geschichte geschrieben. Unbestritten ist er einer der bedeutendsten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. Nelson Mandela (1918-2013) ist weltweit zum Symbol geworden für unbeugsamen Widerstand gegen Rassismus und Willkürherrschaft, aber auch für Versöhnungsbereitschaft gegenüber dem Feind von einst. Seine Lebensgeschichte liest sich wie eine Legende und ist doch ein Tatsachenbericht: vom Hirtenjungen in der Transkei zum Anwalt in der Goldstadt Johannesburg, vom «Angeklagten Nummer eins» im Rivonia-Prozess zum lebenslänglich Inhaftierten auf Robben Island, vom berühmtesten Gefangenen der Welt zum ersten schwarzen Staatspräsidenten Südafrikas. Diese kurze Biographie schildert die Lebensgeschichte Mandelas und beschreibt zugleich die politische Geschichte Südafrikas.

Napoleon I. [der Erste] und das Militärwesen seiner Zeit

Napoleon I. [der Erste] und das Militärwesen seiner Zeit

Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes und der Ranke-Gesellschaft, Vereinigung für Geschichte im Öffentlichen Leben

  • Author: Wolfgang von Groote,Klaus Jürgen Müller
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Military art and science
  • Page: 254
  • View: 7035
DOWNLOAD NOW »

Inn-Zeitung. (red. von A. R. Schullern)

Inn-Zeitung. (red. von A. R. Schullern)

  • Author: A ..... R ..... von Schullern
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category:
  • Page: N.A
  • View: 7803
DOWNLOAD NOW »

Das Spanieninteresse im deutschen Sprachraum

Das Spanieninteresse im deutschen Sprachraum

Beiträge zur Geschichte der Hispanistik vor 1900

  • Author: Manfred Tietz
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Germany
  • Page: 212
  • View: 2557
DOWNLOAD NOW »

Napoleon und Europa

Napoleon und Europa

  • Author: Heinz-Otto Sieburg
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category:
  • Page: 390
  • View: 8655
DOWNLOAD NOW »

Das Militär und seine Subjekte

Das Militär und seine Subjekte

Zur Soziologie des Krieges

  • Author: Jens Warburg
  • Publisher: transcript Verlag
  • ISBN: 3839408520
  • Category: Political Science
  • Page: 378
  • View: 1709
DOWNLOAD NOW »
Waffen allein entscheiden nicht über die Schlagkraft einer Armee. Entscheidend ist auch, wie die Kriegführung die Subjektivität der Soldaten berücksichtigt. In der vorliegenden Studie zeigt sich diese als ein historisch variables, aber nicht frei konstruierbares Phänomen. Ausgehend von dem Faktum, dass Soldaten im Krieg die Versehrtheit ihres Leibes riskieren, der sich nicht beliebig verändern lässt, wird ihre Subjektivität zwischen aktivem Handeln und passivem Erleiden beleuchtet. Das Buch analysiert die Paradoxien, die sich aus Funktionserweiterungen des soldatischen Handelns bei Auslandseinsätzen ergeben, sowie die Versuche der avancierten Militärmächte, die Subjektivität durch den Einsatz modernster Technik zu nutzen.

Lateinamerika - Hinterhof des US-Imperialismus

Lateinamerika - Hinterhof des US-Imperialismus

  • Author: Sergio Arce Martínez
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Latin America
  • Page: 86
  • View: 7899
DOWNLOAD NOW »

Neue Wissenschaftliche Bibliothek

Neue Wissenschaftliche Bibliothek

  • Author: Heinz-Otto Sieburg
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783462008166
  • Category: History
  • Page: 390
  • View: 3246
DOWNLOAD NOW »

Militärgeschichtliche Zeitschrift

Militärgeschichtliche Zeitschrift

  • Author: N.A
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Military history
  • Page: N.A
  • View: 8281
DOWNLOAD NOW »

Der Mythos vom Befreiungskrieg

Der Mythos vom Befreiungskrieg

Frankreichs Kriege und der deutsche Süden : Alltag, Wahrnehmung, Deutung 1792-1841

  • Author: Ute Planert
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783506756626
  • Category: Allemagne - Histoire - 1789-1900
  • Page: 739
  • View: 7510
DOWNLOAD NOW »

Extremismus im demokratischen Rechtsstaat

Extremismus im demokratischen Rechtsstaat

ausgewählte Texte und Materialien zur aktuellen Diskussion

  • Author: Manfred Funke
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Radicalism
  • Page: 612
  • View: 8508
DOWNLOAD NOW »

Der Partisan

Der Partisan

Theorie, Strategie, Gestalt

  • Author: Herfried Münkler
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783531121925
  • Category: Guerrillas
  • Page: 391
  • View: 2472
DOWNLOAD NOW »

Ausgewählte Schriften: Vergleichende Revolutionsgeschichte der Neuzeit

Ausgewählte Schriften: Vergleichende Revolutionsgeschichte der Neuzeit

  • Author: Manfred Kossok,Matthias Middell,Wolfgang Küttler,Katharina Middell
  • Publisher: N.A
  • ISBN: 9783934565418
  • Category: History, Modern
  • Page: 310
  • View: 5605
DOWNLOAD NOW »

Studien zur vergleichenden Revolutionsgeschichte

Studien zur vergleichenden Revolutionsgeschichte

1500-1917

  • Author: Manfred Kossok
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Revolutions
  • Page: 216
  • View: 3187
DOWNLOAD NOW »

Terrorismus und moderne Kriegsführung

Terrorismus und moderne Kriegsführung

Politische Gewaltstrategien in Zeiten des »War on Terror«

  • Author: Eva-Maria Heinke
  • Publisher: transcript Verlag
  • ISBN: 3839433266
  • Category: Political Science
  • Page: 326
  • View: 9793
DOWNLOAD NOW »
Der Begriff »Terrorismus« ist definitorisch uneindeutig - und das macht jeden Akteur zu einem bestimmten Grad zum Terroristen. Dieses Paradox zieht Eva-Maria Heinke als Ausgangspunkt für eine tiefgreifende Analyse der Strategien moderner Kriegsführung heran und löst es durch die gegenwärtig einmalige Verwendung von sogenannten Fuzzy-Inferenzsystemen zum Zwecke der Typisierung politischer Gewalt auf. Die intensive Verbindung von soziologischer Gewaltforschung mit der Mathematik unscharfer Mengen macht den Grad der Verwendung politischer Gewaltstrategien erstmalig berechenbar - und ermöglicht somit einen völlig neuartigen Blick auf den strategischen Kontext des Handelns politischer Gewaltakteure.