Search Results for "pestalozzis-bild-vom-menschen-der-einfluss-seiner-anthropologie-auf-seine-erziehungstheorie"

Pestalozzis Bild vom Menschen. Der Einfluss seiner Anthropologie auf seine Erziehungstheorie

Pestalozzis Bild vom Menschen. Der Einfluss seiner Anthropologie auf seine Erziehungstheorie

  • Author: Manuela Klagge
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3668296863
  • Category: Education
  • Page: 19
  • View: 1126
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Reformpädagogik, Note: 1,3, Technische Universität Dresden (Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Orientierungswissen Erziehungswissenschaft, Reformpädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: „Mein einziges Buch, das ich seit Jahren studiere ist der Mensch; auf ihn und auf Erfahrungen über ihn gründe ich all meine Philosophie.“ (Johann Heinrich Pestalozzi, 1782). Dieser einleitende Satz fasst prägnant zusammen, wie Pestalozzi die Grundgedanken für seine Erziehungstheorie entwickelte: Aus dem Menschen selbst heraus. Er beobachtete ihn und interagierte mit ihm. Er leitete daraus seine Anthropologie ab und passte anschließend seine Pädagogik diesen Erkenntnissen über den Menschen an. Keine Erkenntnis in seiner Theorie ist zufällig oder allein aus dem Verstand heraus entstanden. Sie sind immer das Ergebnis seiner Beobachtungen, entstanden aus dem Bild, das Pestalozzi vom Menschen gezeichnet hatte. Dabei übernahm er nicht die gängigen Ansichten seiner Zeitgenossen (weder Rousseaus Annahme von grundsätzlich guten Menschen, noch die Ansicht des generell verdorbenen Menschen der Calvinisten). Er forschte unvoreingenommen um eine eigene Theorie zu entwickeln. Dennoch änderte und verfeinerte er dieses Bild im Laufe seines Wirkens immer wieder. Um den Rahmen dieser Arbeit einzuhalten wird auf diesen Wandel seiner Theorie nicht eingegangen, es werden die grundlegenden Ergebnisse zusammengefasst. Diese Arbeit wird sich der Frage widmen, welche Ebenen Pestalozzis Anthropologie enthält und wo sie sich in seine Erziehungstheorie wiederfindet. Welches Bild vom Menschen hatte Pestalozzi und welche Konsequenzen für die Bildung und Erziehung des Menschen ergaben sich für ihn daraus? Dabei wird ein Einblick in die Vielschichtigkeit seiner Theorien gegeben und die Ansätze zur Umsetzung werden beleuchtet. Im Folgenden wird dazu zunächst auf die Biographie Pestalozzis und sein zeitgeschichtliches Umfeld eingegangen. Denn viele Gedanken über die Erziehung gründen in seiner persönlichen Erfahrung. Seine Erziehungsmaßnahmen und die Schulbildung, die er anstrebte, leitete Pestalozzi direkt aus seiner Anthropologie und aus den Erfahrungen seiner persönlichen Schulzeit ab. Nachdem das Menschenbild ausgefaltet wurde lassen sich die daraus abgeleiteten Konsequenzen in seiner Methode der Elementarbildung wiedererkennen. Sie stellt nach Pestalozzi den Ausgangspunkt für die Bildung dar. Hierauf folgt ein kurzer Einblick in Pestalozzis Anwendungsversuche. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Armenerziehungsanstalt von Stans und einzelne Unterrichtsentwürfe, die er für die anderen Institutionen, in denen er tätig war, entwarf. Abschließend werden die Erkenntnisse

Fichtes >Reden an die deutsche Nation

Fichtes >Reden an die deutsche Nation

  • Author: Stefan Reiß
  • Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
  • ISBN: 3050085932
  • Category: Philosophy
  • Page: 239
  • View: 9614
DOWNLOAD NOW »
Fichtes >Reden an die deutsche NationRedenReden an die deutsche Nation

Pestalozzis religiöse Anschauung und deren Einfluss auf seine Anthropologie

Pestalozzis religiöse Anschauung und deren Einfluss auf seine Anthropologie

  • Author: Tanja Manthey-Gutenberger
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3638346641
  • Category: Education
  • Page: 18
  • View: 7281
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 1,3, Evangelische Hochschule Berlin, Veranstaltung: Geschichte der Pädagogik, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Mein einziges Buch, das ich seit Jahren studiere, ist der Mensch; auf ihn und auf Erfahrung über ihn und von ihm gründe ich all meine Philosophie.“ Dieses Zitat schrieb Pestalozzi in einen Brief an Pfarrer Mieg als er 36 Jahre alt war und ausgehend von diesem Zitat Pestalozzis, wird in dieser Hausarbeit hervor gehoben, aus welchem Blickwinkel er den Menschen betrachtet. Da auch Pestalozzi ein Mann seiner Zeit war und so auch von dieser beeinflusst wurde, wird in der vorliegenden Arbeit sein Haupteinfluss, nämlich die damalige Religiosität mit seiner Anthropologie verglichen. Beim durchlesen seiner Thesen, fällt immer wieder auf, wie diese mit grundlegenden christlichen Überzeugungen übereinstimmen. Der christliche Pietismus und Rousseau, auf deren Lehre kurz eingegangen wird, sind die beiden Grundpfeiler, auf denen Pestalozzis Anschauungen ruhen. So wird anhand der Anlehnung Pestalozzis an Rousseaus Theologie seine Glaubensüberzeugungen herausgearbeitet und mit seinen Thesen über die Stufen der Religiosität, die Verbindung zwischen seinem Menschenbild und seinen Glaubensüberzeugungen hergestellt.

Wilhelm von Humboldts Lehre und Bild vom Menschen. - Ratingen bei Düsseldorf: Henn (1965). 408 S. 8°

Wilhelm von Humboldts Lehre und Bild vom Menschen. - Ratingen bei Düsseldorf: Henn (1965). 408 S. 8°

  • Author: Clemens Menze
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Education
  • Page: 408
  • View: 3853
DOWNLOAD NOW »

Politik-Lernen in der Grundschule

Politik-Lernen in der Grundschule

Überlegungen zur politischen Bildung anhand einer Studie zu demokratieorientierten Vorstellungen von Viertklässlern

  • Author: Jakob Dondl
  • Publisher: Julius Klinkhardt
  • ISBN: 3781518841
  • Category:
  • Page: 241
  • View: 1645
DOWNLOAD NOW »

Bildung und Emotion

Bildung und Emotion

  • Author: Matthias Huber,Sabine Krause
  • Publisher: Springer-Verlag
  • ISBN: 3658185899
  • Category: Education
  • Page: 451
  • View: 6744
DOWNLOAD NOW »
Das Buch gibt einen umfassenden Überblick zum aktuellen Forschungsstand sowie eine Einführung in systematische Zusammenhänge in das Themenfeld Bildung und Emotion. Darüber hinaus werden methodische Zugänge zu Emotion und Gefühl in Schule, Hochschule und Beratung dargestellt. Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen erläutern spezifische Einsätze von Emotion und Gefühl im Kontext von Bildung, Erziehung und Unterricht und verdeutlichen dabei die Relevanz, Aktualität und enorme Tragweite dieses Themas.

Journal für die Erziehung 1807 mit nachgelassenen Texten zu den darin enthaltenen Briefen der damals geplanten "Neuen Auflage der Schrift: Wie Gertrud ihre Kinder lehrt"

Journal für die Erziehung 1807 mit nachgelassenen Texten zu den darin enthaltenen Briefen der damals geplanten

  • Author: N.A
  • Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
  • ISBN: 3110803631
  • Category: Business & Economics
  • Page: 576
  • View: 8958
DOWNLOAD NOW »

Protestantische Kirchenzeitung für das evangelische Deutschland

Protestantische Kirchenzeitung für das evangelische Deutschland

  • Author: N.A
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category:
  • Page: N.A
  • View: 3418
DOWNLOAD NOW »

Heinrich Pestalozzi

Heinrich Pestalozzi

ausgewählte Texte für die Lehrerbildung, Erziehungspraxis und Sozialarbeit

  • Author: BUOL
  • Publisher: Springer-Verlag
  • ISBN: 303486597X
  • Category: Juvenile Nonfiction
  • Page: 107
  • View: 4744
DOWNLOAD NOW »

Welt der Schule

Welt der Schule

  • Author: N.A
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Education
  • Page: N.A
  • View: 9795
DOWNLOAD NOW »

Das Menschenbild Pestalozzis und der daraus resultierende pädagogische Ansatz

Das Menschenbild Pestalozzis und der daraus resultierende pädagogische Ansatz

  • Author: Günter Lehmler
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3640688112
  • Category: Education
  • Page: 15
  • View: 3511
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Hochschule Koblenz, Sprache: Deutsch, Abstract: Johann Heinrich Pestalozzi hat mit seinem Lebenswerk unser heutiges Menschenbild, die Elementarbildung des 19.Jh. und die Sozialpädagogik des 20.Jh. stark beeinflusst. Sein Leben ist von der Suche nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensumstände der Unterprivilegierten bestimmt. Es ging ihm hierbei nicht um das Verteilen von Almosen, sondern darum die Menschen in die Lage zu versetzen, ihr Leben selbst zu bewältigen. Pestalozzi lebte in einer Zeit des Umbruchs. Die feudale Ordnung bricht zusammen, das Bürgertum emanzipiert sich. Das Handwerksrecht wird abgeschafft und Gewerbefreiheit eingeführt. Technischer Fortschritt und arbeitsteilige Produktion läuten das Industriezeitalter ein. Viele Güter konnten von schlecht qualifizierten Arbeitern in großer Menge hergestellt wer-den. Durch das Überangebot an Arbeitskraft konnten niedrigste Löhne diktiert werden. Dadurch rutschten viele Menschen ins Proletariat ab. Seit Mitte des 17 Jh. wurden durch Neuerungen in der Landwirtschaft immer größere Erträge hervorgebracht. Der Merkantilismus hatte bisher die Landwirtschaft außer Acht gelassen. Durch Bevölkerungswachstum und Industrialisierung wird vor allem England zum Abnehmer der gesteigerten Erträge. Es kommt zu einer wahren Agrareuphorie, viele Menschen sehen in der Landwirtschaft eine gesicherte ökonomische Zukunft und widmen sich dem Landbau. In den Jahren 1771 und 1772 treten in Europa Missernten auf. Gleichzeitig werden Getreideimporte aus Nordamerika wirtschaftlich. Dies und die steigende Bevölkerungszahl sind unter Anderem dafür verantwortlich, dass es in den 70er Jahren des 18. Jh. zur Massenarmut kommt. Von Seiten der Obrigkeit versucht man der „Armenschwemme“ mit Vertreibung und der Einrichtung von Zucht- und Arbeitshäusern beizukommen.

Pestalozzis Idee der Menschenbildung - Struktur und Wandel

Pestalozzis Idee der Menschenbildung - Struktur und Wandel

  • Author: Jasmin Maldener
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3638590267
  • Category: Education
  • Page: 105
  • View: 2588
DOWNLOAD NOW »
Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: gut, Universität Trier, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Jede Zeit und jede Generation muß ihren eigenen Zugang zu Pestalozzi finden“- so spricht Alfred Zander und drückt mit diesen Worten aus, daß auch gegenwärtig Pestalozzis geistiger Nachlaß nichts an Aktualität eingebüßt hat, und daß jede Zeit mit ihren spezifischen Problemstellungen Erkenntnisse ́klassischer` Philosophen und Pädagogen für das Lösen ihrer Probleme fruchtbar machen kann. Denn was uns heute noch mit Pestalozzi verbindet, ist u.a. die Suche nach der Beantwortung grundlegender Fragen im Hinblick auf die Existenz des Menschen - Was ist das Wesen des Menschen? Was bedarf der Mensch, um wahrhaft menschlich zu existieren? Wie ist seine naturgemäße Bestimmung? Die Idee der Menschenbildung bei Johann Heinrich Pestalozzi ist nun der Gegenstand der vorliegenden Arbeit. Anhand der hermeneutischen Analyse zweier Schriften Pestalozzis - der ́Abendstunde eines Einsiedlers` (1780) und den ́Nachforschungen über den Gang der Natur in der Entwicklung des Menschengeschlechts` (1797) - habe ich systematisch die Entfaltung der Idee der Menschenbildung bei Pestalozzi nachgezeichnet. Wenn sich die Ausführungen der Schriften in ihren einzelnen Punkten auch grundlegend voneinander unterscheiden, im Mittelpunkt der Theorien steht in beiden Schriften der Mensch „in innerlicher Übereinstimmung mit sich selbst“. Dabei entwirft der junge Pestalozzi in der ́Abendstunde` eine kosmologische Einheit, in der der Mensch seine Menschenbildung durch Entfalten seiner inneren göttlichen und natürlichen Anlagen aufgrund der Anregung durch die häuslichen Verhältnisse durch alle seine Lebensbereiche hindurch - Familie, Gesellschaft und Staat - erwirbt. Das eigentliche ́Zentrum des Lebens` ist dabei Gott, der zugleich Quelle und Ziel der Bildung des Menschen darstellt. In Polarität zu diesem Modell der ́Abendstunde` entwirft der reife Pestalozzi in den ́Nachforschungen` ein anthropologisches Modell des Menschen, das ihn als psychologische Einheit begreift: Er schreibt dem Menschen drei Zustände zu, die er in sich vereint - den tierischen, den gesellschaftlichen und den sittlichen Zustand. Menschenbildung, d.h. die Veredelung seiner selbst in den sittlichen Zustand durch Erhebung über den tierischen und gesellschaftlichen Zustand hinaus erreicht der Mensch hier nur als ́Werk seiner selbst` durch Selbsttätigkeit.

Handbuch Pädagogische Anthropologie

Handbuch Pädagogische Anthropologie

  • Author: Christoph Wulf,Jörg Zirfas
  • Publisher: Springer-Verlag
  • ISBN: 3531189700
  • Category: Education
  • Page: 735
  • View: 8978
DOWNLOAD NOW »
Erziehung, Bildung und Sozialisation basieren auf expliziten und impliziten Annahmen über den Menschen. In einer durch Homogenisierung und kulturelle Diversität bestimmten globalisierten Welt ändern sich diese grundlegend. Die Bedeutung dieser Veränderungen im Hinblick auf Bildung und Erziehung zu erforschen, ist eine zentrale Aufgabe pädagogischer Anthropologie und der in ihrem Rahmen entwickelten Zugänge zum Menschen und seinen Beziehungen zur Welt. Das 'Handbuch Pädagogische Anthropologie' zeigt, wie sich das Themenfeld sich im Dialog mit historischer Anthropologie, Kulturanthropologie und philosophischer Anthropologie entwickelt. Ziel ist es, den Themenkomplex erstmals grundlegend und umfassend zu erschließen.

Pestalozzis "Abendstunde"

Pestalozzis

Versuch einer einführenden Meditation

  • Author: Johannes Schurr
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Biography & Autobiography
  • Page: 102
  • View: 5444
DOWNLOAD NOW »

Johann Heinrich Pestalozzi: Mensch und Menschenbild

Johann Heinrich Pestalozzi: Mensch und Menschenbild

  • Author: Hinnerk Meyer
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3640143779
  • Category: Education
  • Page: 15
  • View: 8288
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 1, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Pädagogik), Veranstaltung: Pädagogische Anthropologie, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Johann Heinrich Pestalozzi gilt als der bedeutendste Pädagoge der Schweiz, gar des deutschsprachigen Raumes. Die 28 Bände umfassenden ‚Sämtlichen Werke’ sind ebenso wie die von Pestalozzi verfassten Briefe längst in den Lehrkanon der Erziehungswissenschaften aufgenommen worden. Pestalozzi selbst ist ein Klassiker der Pädagogik. Die Beschäftigung mit Pestalozzis Biographie gilt als fruchtbar. Die Geschichte der Pädagogik hat Pestalozzi des Öfteren zum Heiligen stilisiert, genauso oft hat sie ihn als gefallenden Menschen beschrieben. Pestalozzis Leben ist gekennzeichnet von Hoffnung und Enttäuschung, von Höhepunkten und Rückschlägen, von wütendem Kampf und ohnmächtiger Resignation. Diese Hausarbeit hat zum Ziel, das Menschenbild des Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzis darzustellen und in einen Zusammenhang mit der aktuellen anthropologischen Theorie zu bringen. Als erstes soll Pestalozzis Werdegang kurz umrissen, wichtige Stationen und Wendepunkte aufgezeigt werden. Im zweiten Abschnitt des Hauptteils soll die auf den drei Begriffen „Naturzustand“, „Gesellschaftlicher Zustand“ und „Sittlicher Zustand“ basierende Anthropologie Johann Heinrich Pestalozzis erläutert werden. Abschließend stellt der Schlussteil dem Menschenbild Pestalozzis die von Böhm/Lindauer postulierten Leitfragen der Anthropologie „Was ist der Mensch? Wo kommt er her? Wohin geht er?“ gegenüber.

Bibliothek und Information

Bibliothek und Information

  • Author: N.A
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Libraries
  • Page: N.A
  • View: 9697
DOWNLOAD NOW »

Bücherei und Bildung

Bücherei und Bildung

  • Author: N.A
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category: Libraries
  • Page: N.A
  • View: 1974
DOWNLOAD NOW »

Sämtliche Werke

Sämtliche Werke

Kritische Ausgabe. Journal für die Erziehung 1807 mit nachgelassenem Text zu den darin enthaltenen Briefen der damals geplanten "Neuen Auflage der Schrift : Wie Gertrud ihre Kinder lehrt. Band 17B

  • Author: Johann Heinrich Pestalozzi
  • Publisher: Walter de Gruyter
  • ISBN: 9783858236272
  • Category:
  • Page: 557
  • View: 2364
DOWNLOAD NOW »

Magazin für die Literatur des Auslandes

Magazin für die Literatur des Auslandes

  • Author: N.A
  • Publisher: N.A
  • ISBN: N.A
  • Category:
  • Page: N.A
  • View: 8597
DOWNLOAD NOW »

Die Erziehung des Kindes in der Aufklärung

Die Erziehung des Kindes in der Aufklärung

  • Author: Michel Beger
  • Publisher: GRIN Verlag
  • ISBN: 3640547705
  • Category: Education
  • Page: 19
  • View: 8725
DOWNLOAD NOW »
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 1,7, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg, Veranstaltung: Individuum, Gesellschaft und Staat im Kontext von Erziehung, Bildung, Sozialisation: Exemplarische Demonstration aus der Geschichte der Pädagogik von den Vorsokratikern bis in die Gegenwart., Sprache: Deutsch, Abstract: Seit Anbeginn der Zeit versuchen Philosophen dem Gebilde „Mensch“ Herr zu werden. Sie versuchen ihn zu formen, zu prägen und zu erziehen. Und doch befinden wir uns heute auf einer nicht wesentlich höheren Stufe als damals. Das kann an fehlenden Überlieferungen liegen oder an Kritikern, die eine Theorie verwarfen, von null begannen und am Ende fast die gleiche Theorie neu entwickelten. Einen entscheidenden Wendepunkt in der pädagogischen Geschichte stellt eine Zeit dar, die vom denkenden Menschen erzählt. In der Aufklärung herrschte im Bürgertum der Wille, zu sein wie die Großen, Mächtigen und die Weisen. Die Menschen trachteten nach geistiger Vollkommenheit und gesellschaftlicher Erfüllung und erkannten, dass die Erziehung dafür die Grundvoraussetzung stellt. Bereits seit vielen Jahrhunderten ist man sich bewusst, dass die Erziehung nicht erst im hohen Alter beginnt, sondern schon in sehr jungen Jahren stattfinden muss. Insbesondere die Aufklärer beschäftigten sich mit der Problematik „Kind“ und wie man dieses zu einem mündigen Bürger erziehen könnte. Bevor ich jedoch meine Ausführungen beginne, halte ich es für ratsam zunächst zwei Begriffe zu definieren, die diese Arbeit prägen: „Kind“ und „Erziehung“. Wenn man von Erziehung spricht, muss man eine Unterscheidung treffen, wen man erziehen möchte. In diesem Fall geht es um die Kindererziehung. John Locke stellt sich darunter vor, „dass der kindliche Geist wie das Wasser ebenso leicht in diese oder jene Richtung gelenkt werden kann.“ (Locke 1966, S.8) Die Erziehung ist demnach die Hauptursache für die großen Unterschiede zwischen den Menschen, weil jeder Mensch durch seine Erziehung genau das ist, was er ist. (ebd.) Im Hauptteil wird dazu nach einer kurzen Einführung in die Epoche das anfängliche Bildungswesen dargestellt. Hierbei beschränkt sich die Arbeit allerdings auf wesentliche Aspekte, die der Autor für wichtig hielt. Anschließend versucht diese Darstellung sich in einem Vergleich mit der heutigen Zeit damit auseinanderzusetzen, in welcher Weise sich die Bildungsmethoden und -ideen der Aufklärer auch in der heutigen Zeit widerspiegeln.